Hurra, WP-Update fast ohne größere Unfälle gelungen

Aber auch nur fast – denn ich habe meine alte Datenbank behalten und die neuen WP-Dateien einfach auf den Server geblasen.

Jaja, ich weiß, dass man auch die Update-Funktion im Backend nutzen kann, leider war das Backend aber der Meinung, dass es heute nicht zur Arbeit müsse und hat den Dienst komplett eingestellt. Ich weiß nicht, ob es daran lag, dass die Subraumkneipe seit Jahren ungenutzt und ungepflegt hier vor sich hin vegetierte und einige WP-Updates ausgelassen wurden – vorstellbar ist es aber. Fakt ist jedenfalls, dass ich bis auf die Sidebar nichts mehr im Backend sehen konnte. Die üblichen Fehlerquellen (php-Memory-Limit) waren hier nicht verantwortlich, deshalb habe ich einfach die alte Seite rasiert und alles neu auf den Server geschoben.

In der wp-config.php die Datenbank eingetragen und *schwups* läuft das aktuelle WP 4.2.2 auf der Subraumkneipe. Mal sehen, wie lange. Ich fürchte nämlich, dass ich wegen einiger kleinerer Probleme die Neuinstallation nochmal durchführen werde, dann aber mit vorheriger Datenbankvernichtungsaktion.

Grund: Die alten Artikel werden jetzt alle fehlerhaft angezeigt – UTF8 ist wohl nicht gleich UTF8.

Schaumermal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.